Statuten

Statuten

Fassung vom 28. August 2018

I.  Name und Sitz

Art. 1
Unter dem Namen Verein IG-Weiermatt (nachfolgend „Verein“) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Lupfig.

Er ist politisch und konfessionell neutral.

Art. 2
Der Verein bezweckt die Mitgestaltung der Landparzelle 1113 der Gemeinde Lupfig. Die Mitglieder des Vereins möchten Projekte gemäss ihren Vorstellungen und dem allgemeinen Interesse mitgestalten und allenfalls rechtlich und juristisch gegen diese Projekte vorgehen. Um die Interessen der Mitglieder zu bündeln und zu verstärken wurde der Verein IG-Weiermatt gegründet.

 

II.  Mitgliedschaft

 Art. 3
Die Mitgliedschaft steht allen Personen und Körperschaften offen, welche die Ziele und Interessen des Vereins unterstützen. Der Verein besteht aus:

  • Aktivmitgliedern mit fünf Stimmrechten
  • Aktivmitglieder mit einem Stimmrecht
  • Passivmitglieder
  • Gönnern

Art. 4
Aktivmitglieder sind Personen, welche sich im Verein betätigen und sich verpflichtet den von der Vereinsversammlung festgelegten Mitgliederbeitrag zu bezahlen.

Passivmitglieder bezahlen keinen Mitgliederbeitrag, unterstützen jedoch den Zweck des Vereins und werden über die Aktivitäten informiert.

Gönner kann jede juristische oder natürliche Person werden, die sich verpflichtet, den von der Vereinsversammlung festgesetzten Beitrag zu bezahlen.

Art. 5
Mitglieder werden auf Antrag und durch Vorstandsbeschluss zur Aufnahme vorgeschlagen. Die Mitgliedschaft ist rechtskräftig nach Bezahlung des Mitgliederbeitrages.

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt oder Ausschluss. Jedes Mitglied kann den sofortigen Austritt aus dem Verein erklären. Austretende oder ausgeschiedene Mitglieder haben keinen Anspruch auf Rückerstattung der bezahlten Mitgliederbeiträge, noch auf einen Anteil am Vermögen des Vereins.

Ein Mitglied des Vereins kann auf Antrag des Vorstands ausgeschlossen werden, wobei das Mitglied den Entscheid innert 10 Tagen an die Vereinsversammlung ziehen kann.

Art. 6
Aktivmitglieder haben das uneingeschränkte Stimm- und Wahlrecht an den Versammlungen. Ihre Anzahl Stimmrechte beträgt fünf oder ein Stimmrecht - je nach gewählter Art der Aktivmitgliedschaft.

Passiv- und Gönnermitglieder haben kein Stimm- und Wahlrecht, jedoch ein Antrags- und Vorschlagsrecht.

 

III.  Finanzen

Art. 7
Die finanziellen Mittel des Vereins werden beschafft durch:

  • Mitgliederbeiträge
  • Beiträge von Gönnern
  • Schenkungen oder andere Zuwendungen

Art. 8
Die Mitgliederbeiträge werden durch die Vereinsversammlung festgelegt. Diese sind grundsätzlich einmalig und präsentieren sich wie folgt:

  • Aktivmitglieder mit fünf Stimmrechten   1‘000.--
  • Aktivmitglied mit einem Stimmrecht      200.--
  • Gönner       50.--

Bei Neueintritt sind die Beiträge jeweils per Ende Quartal zu bezahlen.

Je nach finanzieller Situation und anstehender Ausgaben des Vereins, kann der Vorstand beschliessen, dass ein zusätzlicher Mitgliederbeitrag auf Ende des aktuellen Quartals zur Zahlung fällig ist.

 

IV.  Haftung

Art. 9
Für Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine weitergehende persönliche Haftung der Mitglieder oder des Vorstandes ist ausgeschlossen.

 

V.  Vereinsorgane

Art. 10
Die Organe des Vereins sind:

  • Vereinsversammlung
  • Vorstand
  • Revisoren


Vereinsversammlung

Art. 11
Die Vereinsversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Sie fällt Grundsatzentscheide, insbesondere erfüllt sie folgende Funktionen:

  • Wahl des Vorstandes, des Präsidiums und der Revisoren
  • Festsetzung der Mitgliederbeiträge
  • Entgegennahme und Genehmigung des Geschäftsberichtes, der Jahresrechnung und des Revisionsberichtes
  • Entlastung des Vorstandes
  • Beschlussfassung über Gegenstände, welche der Vereinsversammlung durch Gesetz oder Statuten vorbehalten sind
  • Statutenrevisionen
  • Beschlussfassung über andere vom Vorstand vorgelegte Geschäfte und Anträge von Mitgliedern
  • Auflösung und Liquidation des Vereins


Art. 12
Den Vorsitz an der Vereinsversammlung führt der Präsident, bei dessen Verhinderung ein anderes Vorstandsmitglied.

Die Vereinsversammlung fasst ihre Beschlüsse in offener Abstimmung mit einfachem Mehr der anwesenden Stimmrechte. Bei Stimmengleichheit gibt der Präsident, in dessen Abwesenheit der Versammlungsleiter, den Stichentscheid.

Die Beschlüsse der Vereinsversammlung und die getroffenen Wahlen sind zu protokollieren.

Art. 13
Das Geschäftsjahr endet mit dem 31. Dezember jeden Jahres. Die ordentliche Vereinsversammlung findet jeweils bis 30. Juni des Folgejahres statt.

Die Einberufung erfolgt mindestens 2 Wochen im Voraus schriftlich, unter Beilage einer Traktandenliste. Anträge der Mitglieder müssen mindestens 7 Tage vor dem Versammlungstag dem Präsidenten schriftlich vorliegen.

Art. 14
Ausserordentliche Vereinsversammlungen können jederzeit auf Anordnung des Vorstandes oder der Revisoren hin einberufen werden, ebenso, wenn 1/5 der Mitglieder dies schriftlich verlangen.

Der Vorstand ist verpflichtet, die ausserordentliche Vereinsversammlung innert 30 Tagen einzuberufen.

Vorstand

Art. 15
Der Vorstand besteht aus drei bis sieben Mitgliedern und wird für eine Dauer von zwei Jahren gewählt. Das Präsidium wird von der Vereinsversammlung gewählt. Im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst.

Art. 16
Dem Vorstand obliegt die Führung des Vereins. Im Weiteren vertritt er den Verein gegen Aussen. Er besorgt alle Geschäfte, welche nicht ausdrücklich einem anderen Organ übertragen worden sind.

Art. 17
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit einfachem Mehr.

Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid. Der Vorstand regelt sein Zeichnungsrecht selbst.

Art. 18
Das Protokoll enthält die gefassten Beschlüsse. Die Protokolle sind jeweils durch die nächste Versammlung zu genehmigen. Über die Vorstandssitzungen ist jeweils Protokoll zu führen.

 

Revisionsstelle

Art. 19
Die Revisionsstelle besteht grundsätzlich aus 2 Mitgliedern. Der Vorstand kann beschliessen auf eine Revisionsstelle zu verzichten.

Die Revisionsstelle prüft die Jahresrechnung und erstattet der Vereinsversammlung Bericht und Antrag.

 

VI.  Allgemeine Bestimmungen

Art. 20
Bekanntmachungen an die Mitglieder erfolgen in der Regel schriftlich. Der Vorstand kann jedoch auch entscheiden die elektronische Form (Email) zu verwenden.

Art. 21
Zur Statutenrevision bedarf es einer Mehrheit der anwesenden Mitglieder an der Vereinsversammlung.

Art. 22
Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Vereinsversammlung.

Ein bei der Auflösung des Vereins vorhandenes Vermögen wird unter den Aktivmitgliedern, welche zum Zeitpunkt der Auflösung im Verein tätig sind, gemäss Ihrer Anzahl Stimmrechten verteilt.

Art. 23
Diese Statuten wurden an der GV vom 28. August 2018 beraten und genehmigt und treten sofort in Kraft.