Startseite

Bauvorhaben Weiermatt – Wir konnten den Wahnsinn nicht stoppen!

 

Der Gemeinderat ist nicht auf die zahlreichen Einwendungen eingegangen und hat der Überbauung der Wohnbaugenossenschaft Lägern in der Weiermatt die Baubewilligung erteilt.

Wir von der IG-Weiermatt sind sehr überrascht, dass der Gemeinderat dieses Baugesuch in dieser Form bewilligt hat. Wir denken, dass er hier die Verantwortung zur weiteren Behandlung an den Kanton weitergibt! Unserer Einschätzung und der unseres Baujuristen Dr. Siegrist nach, sind die Chancen eine Anpassung des Projekts zu erwirken sehr gering, bei einem Weiterzug an den Regierungsrat des Kantons Aargau.

Wir haben uns deshalb entschieden, diesen Schritt nicht zu wagen, da auch mit erheblichen Kostenfolgen zu rechnen ist. Es bleibt uns leider nichts anders übrig als den Entscheid des Gemeinderates zu akzeptieren. Wir sind jedoch weiter klar der Meinung, dass es ein klarer Fehlentscheid ist und wir und wie aber auch die Gemeinde Lupfig die Auswirkungen zu spüren bekommen werden. Bei Beat Frühauf sind weitere Kopien der Baubewilligung vorhanden. Bei Interesse darf gerne eine Kopie bei Beat Frühauf abgeholt werden.

Wir werden jedoch weiter wachsam bleiben und die Bauausführungen gemäss der Baubewilligung genau überwachen und bei Bedarf aktiv werden. Dies betrifft insbesondere die Einhaltung der vorgeschriebenen Ruhezeiten gemäss Polizeireglement, der barrierefreie Zugang des Schulwegs sowie die Verkehrssituation. Entsprechend wird der Verein IG-Weiermatt und die Homepage bis auf weiteres bestehen bleiben. Mit den Mitgliederbeiträgen konnten die Kosten des Baujuristen gemäss letztem Stand finanziert werden. Genaue Zahlen zur Verwendung der Beiträge werden wir anlässlich der nächsten GV bekannt geben.

Für weitere Fragen oder Inputs steht Euch der gesamte Vorstand gerne zur Verfügung!

 

 


 

IG Weiermatt lädt zum Neujahrs-Apéro ein

 

Gerne laden wir alle Lupfiger zum Neujahrs-Apéro mit Glühwein und Speckzopf ein.

Dieser findet am Montag, 06. Januar 2020 ab 18.00 Uhr am Bachmattweg 2, bei der Familie Meyer, statt.

Eine ideale Gelegenheit, sich zu Beginn des Jahres gegenseitig auszutauschen und das Neuste zum geplanten Überbauungsprojekt in der Weiermatt zu erfahren.

Die IG Weiermatt freut sich auf eine rege Beteiligung und spannende Gespräche.

 


 

Die Einwendungsversammlungen haben am 24.10. und 30.10. stattgefunden. Von Seiten der IG Weiermatt waren wir am 30.10. mit dem gesamten Vorstand und unserem Anwalt Dr. Siegrist vollständig anwesend.

Wir haben gegenüber der Wohnbaugenossenschaft Lägern wie aber auch gegenüber dem Gemeinderat unsere Punkte nochmals aufgezeigt, welche in der Einwendung formuliert waren.

 

Kernpunkte:

  • Einpassung in das bestehende Ortsbild inkl. Gebäudelänge und Dachform

  • Besucherparkplätze und Umschlagplätze für Anlieferungen und Handwerker

  • Hochwasserschutz

  • Klärung der Baulinie

  • Emissionen während der Bauphase

 

Die Gegenpartei war unserer Meinung nach nicht überzeugend und hat auch keine Veränderungen angekündigt. Neben den genannten Kernpunkten beharren wir als IG Weiermatt auf Auflagen im Baugesuch in Bezug auf die Minimierung der Bauemissionen für die Anwohner. Ein weiteres zentrales Thema ist der Fachbericht «Arealüberbauung», welcher als Grundlage für die Beurteilung bezüglich Einpassung des Projektes ins Quartier dient. Hier haben wir klare Forderungen bezüglich einem neuen Gutachten gestellt, welches nicht durch die Wohnbaugenossenschaft und den Gemeinderat beauftragt wurde.

 

Nächste Schritte:

Der Gemeinderat prüft die Argumente beider Seiten und wird im Januar 2020 über das Baugesuch respektive die nächsten Schritte entscheiden.
Bis zum Entscheid im Januar 2020 nutzen wir die Zeit, das Projekt in Lupfig weiter zu thematisieren. Die Reaktionen und Stimmen in den jeweiligen Einwendungsverfahren zeigen, dass es wichtig ist, über das Projekt zu sprechen und den Druck entsprechend hoch zu halten.

Wir alle sind gefordert, für unser Quartier die beste Lösung zu finden.

 


 

Die Einsprache Frist für das geplante Bauvorhaben der Wohnbaugenossenschaft Lägern ist abgelaufen. Auf der Gemeindekanzlei sind rund 36 Einwendungen eingegangen (siehe nachfolgender Bericht der Aargauer Zeitung vom 26. Juli 2019) https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/brugg/gegen-die-ueberbauung-weiermatt-sind-36-einsprachen-eingegangen-135311849

Die Einwendungen werden zur Zeit durch die Gemeinde geprüft und die Vorbereitungen für die anstehenden Einwendungsverhandlungen sind in Arbeit.

Als IG Weiermatt begleiten und unterstützen wir alle Einwender bei den anstehenden Einwendungsverhandlungen. Sobald die Daten für die Einwendungsverhandlungen bekannt sind, werden wir uns wieder melden.

 


 

Aufruf zur Einwendung gegen das Projekt der Wohnbaugenossenschaft Lägern

Es ist Tatsache geworden – die Wohnbaugenossenschaft Lägern hat das Baugesuch eingereicht. Die Pläne liegen vom 21. Juni bis 22. Juli 2019 auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme öffentlich auf.

Was können Sie gegen den städtischen Wohnungsbau in Lupfig tun?

  • Laden Sie sich den Musterbrief für die Einwendung herunter  -> Musterbrief

  • Ergänzen Sie den Brief mit Ihrer Adresse und Unterschrift

  • Senden Sie diesen bis spätestens am 22. Juli 2019 eingeschrieben an die Gemeinde Lupfig oder bringen Sie den Brief persönlich vorbei und lassen sich den Erhalt quittieren

 

 

Wenn es nach den Plänen der Wohnbaugenossenschaft Lägern geht, dann sieht die Zukunft der Weiermatt in Lupfig so aus:

– Verdichteter städtischer Wohnungsbau in Lupfig
– Unsicherer Schulweg für unsere Kinder
– Unklare Auswirkungen auf die Infrastruktur der Gemeinde

Die Wohnbaugenossenschaft Lägern aus Wettingen möchte die Weiermatt in Lupfig mit einem Projekt über bauen, das nicht in unser Dorf passt. Das Projekt setzt auf verdichtetes Wohnen in städtebaulicher Manier. Die Auswirkungen bezüglich Wohncharakter, Verkehr und Belastung der Gemeindeinfrastruktur in Lupfig werden gravierend sein:

  • Die geplante Überbauung passt bezüglich Struktur der Baukörper nicht in das bestehende Quartier. Ein städtischer Fremdkörper in einem Einfamilienhausquartier ist die Folge.

  • Das Projekt der Wohnbaugenossenschaft Lägern wird möglicherweise die Gemeindeinfrastruktur belasten, was negative Folgen für die angespannte Finanzlage der Gemeinde Lupfig hätte.

  • Ein wuchtiger, undurchlässiger und dem Quartier abgewendeten Gebäudekomplex mit tendenziell kleinen Wohnungen. Gemäss Projekt sind 30 Wohneinheiten für rund 100 Personen geplant.

  • Für die Wohneinheiten sind jedoch lediglich 42 Tiefgaragenparkplätze sowie vier Besucherparkplätze vorgesehen! Ein Verkehrs- und Parkierchaos im Quartier ist damit vorprogrammiert. Bewohner wie auch Besucher müssen ihre Autos an der Ärmelgasse und am Bachmattweg parkieren.

  • Die Besurcherparkplätze sind oberirdisch am Bachmattweg bei der Einmündung zur Ärmelgasse geplant. Dieser Standort ist unübersichtlich und führt zusätzlichen Verkehr weiter ins Quartier hinein.

  • Das erhöhte Verkehrsaufkommen und die zugeparkten Strassen bedeuten ein Sicherheitsrisiko für unsere Kinder!

 

Der Verein IG Weiermatt verfolgt diese Zielsetzungen:

– Eine nachhaltige Wohnlösung in der Weiermatt für Lupfig und für das Lupfiger-Oberdorf
– Eine dem Quartier und seinem Charakter angepasste Überbauung
– Genügend Parkplätze für einen weiterhin sicheren Schulweg für unsere - Kinder
- Besucherparkplätze müssen bei der Tiefgarageneinfahrt geplant werden.
– Mitsprache und Einbezug der Lupfiger Bevölkerung und der Anwohner von Birr

Unterstützen Sie uns - für ein Lupfig wie wir es kennen und lieben!